OPC GmbH - Unabhängige Finanzinformationen
 

Pflegezusatzversicherung

In Deutschland sind ca. 1,75 Millionen Menschen dauerhaft auf Pflege angewiesen. Die Kosten für die Pflege pflegebedürftiger Personen können dabei die gesamten Ersparnisse aufbrauchen.

Pflegepflichtversicherung

Seit 1995 ist jeder verpflichtet, sich gegen das Risiko der Pflegebedürftigkeit und die damit verbundenen Pflegekosten zu versichern. Grundsätzlich muss jeder Bürger Mitglied einer Pflegeversicherung sein, die zumindest einen Teil der Pflegekosten abdeckt. Dabei gilt der Grundsatz, dass die Pflegeversicherung der Krankenversicherung folgt. Mitglieder einer privaten Krankenversicherung sind in einer privaten Pflegepflichtversicherung, gesetzlich Krankenversicherte automatisch in der gesetzlichen Pflegeversicherung versichert. Freiwillig gesetzlich Krankenversicherte haben die Wahl zwischen privater und gesetzlicher Pflegeversicherung.

Pflegezusatzversicherung

Die beschriebene Pflegeversicherung bietet nur einen Grundschutz. In den meisten Fällen kann diese Grundabsicherung nicht alle Kosten der Pflege decken bzw. nicht den Wünschen nach optimaler Pflege gerecht werden. Die Ausgaben für die Pflege können in vielen Fällen über mehrere Jahre gehen. Laut Statistik brauchen mehr als 75 % der Pflegefälle mehr als drei Jahre ambulante Betreuung. Häufig übersteigen diese Kosten die finanziellen Möglichkeiten des Versicherten bzw. der Familienangehörigen, so dass zum Beispiel das Eigenheim verkauft werden muss, um die Pflege aufrechterhalten zu können.

Mit einer Pflegezusatzversicherung können die Lücken der Pflegeversicherung geschlossen werden.

Darüber hinaus können die Beiträge für eine Pflegezusatzversicherung steuerlich geltend gemacht werden. Der Gesetzgeber hat einen Freibetrag von 184 € pro Jahr vorgesehen.

OPC GmbH   |   Haspelstraße 1    |    35037 Marburg    |    Telefon (0 64 21) 88 90 8-0    |    kontakt@opc-online.de